Wechseln zu: Navigation, Suche

News:BE

Allgemeine Nachrichten von und über Blue Engineering

Blue Engineering Projektionswochenende im SoSe 2017 in Wildemann

PWE Wildemann Wanderung.jpg

Vom 11.–14. Mai 2017 fand das Projektionswochenende im Sommersemester 2017 in Wildemann im Harz statt. Jedes Semester treffen wir Blue Engineers, im Moment gibt es Gruppen in Berlin, Düsseldorf und Hamburg, uns für ein gemeinsames Koordinations- und Workshopwochenende an einem Ort im Grünen, tauschen uns über die Erfolge und Herausforderungen aus, arbeiten an gemeinsamen Projekten und genießen die Gesellschaft von so vielen Gleichgesinnten.

Diesmal ging es in die Bergstadt Wildemann im Harz, zwischen grünen Bergen, hölzernen Häusern und jeder Menge alter Stollen. Wir erkundeten die Gegend auf zwei Wanderungen und hatten Spaß, in der Küche aus vielen geretteten Lebensmitteln gute Gerichte zu kochen. Dazwischen wurde fleißig gearbeitet und es gibt große Neuigkeiten – im nächsten Post!

Blue Engineering Seminar an der TU Berlin - SoSe 2017 - Dienstags 10 bis 14 Uhr

Blue Engineering Seminar 2015 1.jpg

Das Blue Engineering Seminar findet im Sommersemester 2016/2017 wieder an der TU Berlin statt. In den kommenden Wochen werden wir uns auf das zwöfte Seminar vorbereiten. Aus ganz unterschiedlichen Gründen wird es ein sehr spannendes Semester - was auch an euch liegen wird - denn 100 Studierende haben im Blue Engineering Seminar die Möglichkeit, Technik, Gesellschaft und ihr Studium zu hinterfragen, umzudenken und anders zu gestalten.

Das Blue Engineering Seminar befähigt Studierende unterschiedlichster Fachrichtungen sich mit einem breiten Themenspektrum aus ökologischer und sozialer Verantwortung kritisch und konstruktiv zu befassen. Gemeinsam mit euch möchten wir die Schnittstellen von Technik und Gesellschaft, sowie den Berufsalltag von Ingenieurinnen und Ingenieuren in den Blick nehmen.

Ihr kommt im Blue Engineering Seminar mit Studierenden verschiedener Studiengänge ins Gespräch. Studierende der Geistes- und Sozialwissenschaften können problemlos teilnehmen, da ein vertieftes Technikverständnis nicht notwendig ist.

Wir benutzen unterschiedliche didaktische Methoden, so dass Ihr jede Sitzung bei der Erarbeitung der jeweiligen Inhalte mitwirkt. Bei uns kommt so gut wie kein Frontalunterricht vor, stattdessen möchten wir euch ermutigen, das jeweilige Thema aktiv kennenzulernen und gemeinsam zu hinterfragen. Somit ist das Blue Engineering Seminar eine hervorragende Veranstaltung für alle, die eine Abwechslung von gängigen Vorlesungen und Übungen wünschen, sowie interdisziplinäres, selbstständiges und kreatives Lernen und Denken schätzen.

Ein Nachrücken in das Seminar ist möglich - kommt hierzu bitte am Dienstag, 25. April, 09.45 Uhr, in den Raum H 3006 - wir informieren euch dort über das nötigste. Schaut euch vorher bitte auch die allgemeinen Informationen zum Seminar an.

Das Seminar für 6 Leistungspunkte findet ab Dienstag, 18. April 2017 von 10.00 bis 14.00 Uhr im H 3006 statt.

Weitere Informationen zum Seminar an der TU Berlin.

Blauer Salon - nachhaltige Mobilität in Berlin

BlauerSalon NachhaltigeMobilitat.jpg

Wir laden ein zum Blauen Salon.

Wer hat in einer Stadt wie Berlin noch Auto? Alternativen wie Carsharing, Fahrradautobahnen und Elektrobusse sind in aller Munde. Doch wie sehen konkrete Mobilitätskonzepte aus und was würde sich durch sie ändern? In gemütlicher Runde wollen wir aus sozialökologischer Perspektive über aktuelle Ideen für den öffentlichen Nah- und Individualverkehr in Berlin berrichten und gemeinsam diskutieren.

Für eine Kleinigkeit zu Essen und Getränke ist gesorgt.

Donnerstag | 19.01 | 18:30 Uhr | H3025

Semesterpräsentationstage an der TU Berlin - 10. und 17. Januar 2017

TUB 2015 1 Semesterpräsentationstag.jpg

Das Winterersemester neigt sich dem Ende zu und wie in den vergangenen Semestern findet die Präsentation der aktuellen Semesterarbeiten im Rahmen des normalen Seminartermins statt. Alle interessierten Menschen sind gerne gesehen und können ohne weiteres teilnehmen. Jeweils am 10. und 17. Januar werden in drei verschiedenen Räumen verschiedene Bausteine in der Zeit von 10.15 Uhr bis 14.0 Uhr vorgestellt. Die Semesterpräsentationstage finden im Hauptgebäude der TU Berlin - Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin statt.

Beginn der ersten Semesterarbeit ist jeweils um 10.15 Uhr. Für jede Semesterarbeit stehen etwa 60 Minuten zur Verfügung. Danach gibt es eine kurze Feedbackrunde und eine 15 minütige Pause. Anschließend kommt die nächste Gruppe dran.

Dienstag 10. Januar

H 3006

  1. Automatisierung vs. gute Arbeit
  2. Berechnen von Wegwerfen vs. Reparieren

H 3007

  1. Gesellschaft und Kapitalismus
  2. Recycling

H 3008

  1. Wasser Zwei
  2. Energiewende

Dienstag 17. Januar

H 3006

  1. Verantwortungsbewusstes Ingenieurstudium
  2. Ressourcen im Alltag Eins
  3. Ressourcen im Alltag Zwei

H 3007

  1. Gefangenendilemma
  2. Climate Innovation
  3. Indoorfarming

H 3007

  1. Lokal Produzieren
  2. Wasser Eins

Blue Engineering Projektionswochenende im November 2016

PWE Rambow November 2016 2.jpeg

Vom 17. bis zum 20.11.16 erlebte Blue Engineering ein wunderschönes Wochenende in Rambow, Brandenburg. Gemeinsam tauschten wir uns über Erfahrungen und aktuelle Projekte aus. Wir arbeiteten an einer kritischen Orientierungsphase für Studiumsbeginnende, die zum Einmischen und Mitgestallten der Uni anregen soll. Diese wird an der TU-Berlin ab dem nächsten Sommersemester durchgeführt. Wir entwickelten Visionen für ein Blue Engineering, dass sich verstärkt an Arbeitende richtet. Besonders schön war, dass auch Interessierte aus Düsseldorf das Wochenende mit uns verbrachten und sich von uns inspirieren ließen. Über das wachsende Interessse an unserer Arbeit und unseren Formaten freuen wir uns und können Interessierte nur dazu ermutigen, sich mit uns auszutauschen.

Nachrücken in das Blue Engineering Seminar an der TU Berlin - Dienstag, 25. Oktober, 09.45 Uhr

Blue Engineering Seminar 2015 1.jpg

Das Blue Engineering Seminar findet im Wintersemester 2016/2017 wieder an der TU Berlin statt. Aus ganz unterschiedlichen Gründen wird es ein sehr spannendes Semester - was auch an euch liegen wird - denn 100 Studierende haben im Blue Engineering Seminar die Möglichkeit, Technik, Gesellschaft und ihr Studium zu hinterfragen, umzudenken und anders zu gestalten.

Am Dienstag, 18. Oktober, hat bereits das erste Seminar stattgefunden. Wenn Du nicht dabei warst, aber dennoch am Seminar teilnehmen möchtest, dann komme doch bitte am Dienstag, 25. Oktober 2016, bereits um 09.45 Uhr in den Raum H 3006. Dort werden wir dir einen Überblick über das Seminar vermitteln.

Das Blue Engineering Seminar befähigt Studierende unterschiedlichster Fachrichtungen sich mit einem breiten Themenspektrum aus ökologischer und sozialer Verantwortung kritisch und konstruktiv zu befassen. Gemeinsam mit euch möchten wir die Schnittstellen von Technik und Gesellschaft, sowie den Berufsalltag von Ingenieurinnen und Ingenieuren in den Blick nehmen. Ihr kommt im Blue Engineering Seminar mit Studierenden verschiedener Ingenieurswissenschaften ins Gespräch. Studierende der Geistes- und Sozialwissenschaften können problemlos teilnehmen, da ein vertieftes Technikverständnis nicht notwendig ist.

Wir benutzen unterschiedliche didaktische Methoden, so dass Ihr jede Sitzung bei der Erarbeitung der jeweiligen Inhalte mitwirkt. Bei uns kommt so gut wie kein Frontalunterricht vor, stattdessen möchten wir euch ermutigen, das jeweilige Thema aktiv kennenzulernen und gemeinsam zu hinterfragen. Somit ist das Blue Engineering Seminar eine hervorragende Veranstaltung für alle, die eine Abwechslung von gängigen Vorlesungen und Übungen wünschen, sowie interdisziplinäres, selbstständiges und kreatives Lernen und Denken schätzen.

Das Seminar für 6 Leistungspunkte findet ab Dienstag, 18. Oktober 2016 von 10.00 bis 14.00 Uhr im H 3006 statt.

Weitere Informationen zum Seminar an der TU Berlin.

Blue Engineering Seminar an der TU Berlin - Wintersemester 2016/2017 - Dienstags 10 bis 14 Uhr

Blue Engineering Seminar 2015 1.jpg

Das Blue Engineering Seminar findet im Wintersemester 2016/2017 wieder an der TU Berlin statt. In den kommenden Wochen werden wir uns auf das elfte Seminar vorbereiten. Aus ganz unterschiedlichen Gründen wird es ein sehr spannendes Semester - was auch an euch liegen wird - denn 100 Studierende haben im Blue Engineering Seminar die Möglichkeit, Technik, Gesellschaft und ihr Studium zu hinterfragen, umzudenken und anders zu gestalten.

Das Blue Engineering Seminar befähigt Studierende unterschiedlichster Fachrichtungen sich mit einem breiten Themenspektrum aus ökologischer und sozialer Verantwortung kritisch und konstruktiv zu befassen. Gemeinsam mit euch möchten wir die Schnittstellen von Technik und Gesellschaft, sowie den Berufsalltag von Ingenieurinnen und Ingenieuren in den Blick nehmen.

Ihr kommt im Blue Engineering Seminar mit Studierenden verschiedener Ingenieurswissenschaften ins Gespräch. Studierende der Geistes- und Sozialwissenschaften können problemlos teilnehmen, da ein vertieftes Technikverständnis nicht notwendig ist.

Wir benutzen unterschiedliche didaktische Methoden, so dass Ihr jede Sitzung bei der Erarbeitung der jeweiligen Inhalte mitwirkt. Bei uns kommt so gut wie kein Frontalunterricht vor, stattdessen möchten wir euch ermutigen, das jeweilige Thema aktiv kennenzulernen und gemeinsam zu hinterfragen. Somit ist das Blue Engineering Seminar eine hervorragende Veranstaltung für alle, die eine Abwechslung von gängigen Vorlesungen und Übungen wünschen, sowie interdisziplinäres, selbstständiges und kreatives Lernen und Denken schätzen.

Das Seminar für 6 Leistungspunkte findet ab Dienstag, 18. Oktober 2016 von 10.00 bis 14.00 Uhr im H 3006 statt.

Weitere Informationen zum Seminar an der TU Berlin.

Vorläufiges Prozesshandbuch des Berliner Seminars veröffentlicht

Grundbausteine des Seminars.jpg

Im Rahmen der Abschlusspräsentation des Studienreformprojekts an der Technischen Universität Berlin wurde der Baukasten 2016des Berliner Blue Engineering Seminars vorgestellt - dies ist ein Prozesshandbuch mit dem ohne weiteres ein eigenes Seminar auf die Beine gestellt werden kann. In ihm sind alle Grundbausteine des Seminars enthalten, die wir jedes Semester als Verantwortliche durchführen. Nun können interessierte Menschen ohne weiteres ein ähnliches Seminar an ihrer Hochschule oder in ihrem Betrieb aufbauen können. Jeder der Grundbausteine wurde etwa achtmal erprobt, überarbeitet, verbessert und ist nun fertig, so dass wir ihn ohne weiteres mit aller Öffentlichkeit teilen können und möchten. Als nächstes werden alle anderen Bausteine hier veröffentlich, aus diesen können die Teilnehmenden des Seminars selber welche auswählen und sie innerhalb des Seminars mit ihren Kommiliton_innen durchführen. Der allererste Baukasten vom Sommersemester 2011 ist auch noch online erhältlich.




Blue Engineering-Exkursion der Hochschule Düsseldorf - 15. bis 17. Juni 2016

Exkursion HS Düsseldorf.jpg

Die dreitägige Exkursion „Blue Engineering“ des Fachbereichs Maschinenbau und Verfahrenstechnik der Hochschule Düsseldorf entpuppte sich in jedem Fall als eine Fahrt ins Blaue: Erster Anlaufpunkt war der Standort Datteln der Firma Uniper im östlichen Ruhrgebiet. Unübersehbar und doch im Einklang mit dem blaugrau des Himmels erhebt sich das Steinkohle-Kraftwerk bis zu 170m hoch über das Ruhrgebiet. Da sich die gewaltige Anlage nach langem Kräftezerren zwischen Politik, Wirtschaft, Justiz und Gesellschaft immer noch im Bau befindet, waren hier interessante Einblicke in die Technik möglich.

An den beiden folgenden Tagen lernten sich die Teilnehmer beim Philosophie-Seminar besser kennen und erlebten ihr blaues Wunder: Mehr Fragen als Antworten, mehr Selbsterfahrung als Fakten-Input, mehr Interaktion als Direktion. „Blue Engineering“ ermöglicht einen spielerisch-selbstverantwortlichen Zugang zu den Spannungsfeldern Natur und Technik / Gesellschaft und Individuum - entwickelt an der TU Berlin, vermittelt von André Baier, im Selbstversuch getestet von 11 Studierenden aus dem 2. und 4. Semester der Studiengänge PP/PEU.

Semesterpräsentationstage an der TU Berlin - 04. und 11. Juli - H 3006-8

TUB 2015 1 Semesterpräsentationstag.jpg

Das Sommersemester neigt sich dem Ende zu und wie in den vergangenen Semestern findet die Präsentation der aktuellen Semesterarbeiten im Rahmen des normalen Seminartermins statt. Alle interessierten Menschen sind gerne gesehen und können ohne weiteres teilnehmen. Es gibt drei Mal drei verschiedene Bausteine in der Zeit von 14.15 Uhr bis 18.30 Uhr. Die Semesterpräsentationstage finden im Hauptgebäude der TU Berlin - Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin statt.

04. Juli - Themen

Energiewende, Alternative Atomenergie, Energiewende, Digitalisierung, Smart Grid, Technik als Problemlöser!?-Wissensspeicher, Global Village, Sand, Sharing Economy

11. Juli - Themen

Nachhaltigkeit im Alltag, Recycling von Smartphones, Natürliche Shampoos, Greenwashing, Sustauto - Sustainable Cars, Gummiabrieb auf Straßen, Trends zum Konsumverzicht, Essen ist zum Essen da, Fleischkonsum

Hier geht's zum genauen Ablaufplan.

Diskussionsveranstaltung Bier & Verantwortung: Bier und Nachhaltiges Wirtschaften – 16. Juni 2016 – 19 Uhr

Bier und Nachhaltiges Wirtschaften Plakat.jpg

Wirklich nachhaltig Wirtschaften – wie sieht das aus? Gibt es das überhaupt? Wenn ja wie, wie lässt sich das umsetzen auf … sozialer … ökologischer … und ökonomischer Ebene?

Zur Einführung ins Thema hören wir kurze Beiträge aus den verschiedenen Fachbereichen – sozial, ökologisch und ökonomisch. (u.a. von G. May von PREMIUM Cola).

Wir laden zu unserer neuen Diskussionsveranstaltungsreihe Bier und Verantwortung mit dem Thema Nachhaltig Wirtschaften ein.

Am 16. Juni um 19 Uhr im H 3007 an der TU Berlin möchten wir mit euch gemeinsam ein Bier oder ein anderes Kaltgetränk trinken, uns über verschiedenen Seiten des nachhaltigen Wirtschaftens informieren und diskutieren.

Keine Anmeldung notwendig.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Bier & Verantwortung werden aktuelle Themen aus dem Bereich der sozialen und ökologischen Verantwortung diskutiert.

Abschlusspräsentation des Studienreformprojekts Blue Engineering an der TU Berlin - 31. Mai 2016 - 16 Uhr

Blue Engineering Seminar 2015 1.jpg

Im Sommersemester 2016 läuft das letzte Blue Engineering Seminar, das vom Studienreformprojekt verantwortet wird. Wir wollen daher die Gelegenheit nutzen, um auf die letzten Semester zurückzublicken. Zu diesem Anlass möchten wir Sie ganz herzlich einladen und mit der Öffentlichkeit teilen, was wir inhaltlich und didaktisch entwickelt haben.

Seitdem Blue Engineering vor sieben Jahren an der TU Berlin von Studierenden initiiert wurde, hat sich einiges getan. Ziel war es damals, ein interaktives Seminar zu entwickeln, dass die ökologische und soziale Verantwortung des Ingenieurberufs vermittelt. Sie lernen also ein spannendes Seminar-Konzept kennen, das den Lehr-/Lernprozess weitestgehend auf die Teilnehmenden verlagert. Dies geschieht durch die über 100 verschiedenen Bausteine, also Lehr-/Lerneinheiten, die bereits entwickelt wurden.

Mittlerweile nehmen jedes Semester etwa 100 Studierende engagiert teil und werden hierbei ausschließlich von drei Tutor_innen begleitet, die das Seminar eigenständig durchführen. Die bisherige Evaluation zeigt, dass die Studierenden dieses Seminarformat sehr schätzen und sie Kompetenzen für eine Bildung für nachhaltige Entwicklung erwerben.

Im Rahmen einer Veranstaltung am

31. Mai 2016 um 16.00 Uhr im H 3025

bieten wir Ihnen ein 90-minütiges interaktives Zusammenkommen, das Rückblick und Ausblick sein wird und vor allem zeigt, was unser Seminar in der Hochschullehre so einzigartig macht.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Für eine bessere Planbarkeit würden wir Sie gerne um eine Anmeldung bitten - seminar@blue-engineering.org - aber auch ohne Vorankündigung sind Sie uns herzlich Willkommen!

Hier geht es zur ausführlichen Einladung, einen ersten Rückblick und eine kurze Konzeptbeschreibung.

Vernissage der Blue Engineering Ausstellung - 02. Feb 2015 - Bericht

Ausstellung frontal mit IGM.jpg

Erstmalig in der Geschichte des Blue Engineerings hat die Berliner Gruppe eine öffentliche Ausstellung zu sozialer und ökologischer Verantwortung auf die Beine gestellt. Die Koordination erfolgt gemeinsam mit der IG Metall Berlin-Brandenburg-Sachsen, welche auch die Räumlichtkeiten dafür zur Verfügung stellt. Dabei wird die lange Tradition der Zusammenarbeit zwischen der Gewerkschaft und der Technischen Universität aufrecht erhalten.

Zur Eröffnungsveranstaltung am Montag den 02. Februar 2015 wurden bereits gute 50 Gäste und Interessierte willkommen geheißen, die sich Rund um die Themen Plastik, Mobilität und Beschleunigung, Green Economy, Demokratische Konversion, Zeitwohlstand und Technikbewertung, sowie das Blue Engineering Konzept informieren konnten. Neben umfangreichen Exponaten wurden auch Informationen sowohl auf interaktive Art, als auch im Gespräch mit den Ausstellenden und anderen Besuchern vermittelt und ausgetauscht.

Die Ausstellung mit dem Namen tech.cross_ing.society ist noch bis einschließlich dem 27.02.2015 in den Räumlichkeiten der IG Metall zu besichtigen.

Was ist Zeitwohlstand? - Erster Teil unserer Ausstellung ist nun online

800px-GraffitiBerlinBlu.jpg

In Zusammenarbeit mit der IG Metall haben wir im Jahr 2015 gemeinsam eine Ausstellung zu Themen wie Plastik, Mobilität, Green Economy, Technikbewertung, Zeitwohlstand und demokratische Konversion kuratiert. Den Abschnitt zu Zeitwohlstand machen wir nun auch frei im Internet zugänglich. Die weiteren Abschnitte folgen in Kürze.

Zeitwohlstand beginnt, wenn Zeitplanung von der bloßen Anordnung „alternativloser“ Tätigkeiten zu einem selbstbestimmten Prozess wird, der Raum für eigene Bedürfnisse und persönliche Schwerpunkte lässt ohne existierende Verpflichtungen vernachlässigen zu müssen. „Zeitwohlstand ist der Zustand in dem die zur Verfügung stehende Zeit die zur Abarbeitung der To-Do-Liste benötigte Zeit (deutlich) übersteigt“ - Hartmut Rosa Das Konzept Zeitwohlstand existiert seit den 80er Jahren und greift das Gefühl vieler Menschen auf, nur noch von Termin zu Termin zu springen. Der Soziologe Hartmut Rosa prägt dafür den Begriff des „rasenden Stillstands“. Bei der Untersuchung des Phänomens stellt sich heraus, dass wachsender Güterwohlstand oft mit sinkendem Zeitwohlstand einhergeht, bzw. Zeitmangel insbesondere dann bemerkt wird, wenn ein gewisses Maß an Güterwohlstand erreicht ist. Zur Zeitwohlstand-Ausstellung.

Das Seminar ist gut gestartet

Blauer Rufer.jpg
Beliebiger Text

Semesterpräsentationstage an der TUB: 18. Januar, 25. Januar und 01. Februar 2016 - 14 bis 18 Uhr

Blue Engineering Seminar 2015 1 Semesterpräsentationstag.jpg
Dieses Semester gibt es erstmals nicht einen zentralen Semesterpräsentationstag an der TU Berlin, sondern die aktuellen Blue Engineering-Semesterarbeitsgruppen stellen montags von 14 bis 17 Uhr ihre Arbeiten vor. An den Präsentationen können alle Interessierten ohne Anmeldung teilnehmen. Sie finden meist in den Räumen H 3006 und H 3007 im Hauptgebäude statt: TU Berlin - Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin. Die Themen, die aktuell bearbeitet wurden sind u.a. Geoengineering, Industrie 4.0, Atomkraft - Anno-Domini-Spiel, Cradle-to-Cradle. Näheres lässt sich dem Programm entnehmen.
Blue Engineering Seminar 2015 1 Semesterpräsentationstag.jpg

Dieses Semester gibt es erstmals nicht einen zentralen Semesterpräsentationstag an der TU Berlin, sondern die aktuellen Blue Engineering-Semesterarbeitsgruppen stellen montags von 14 bis 17 Uhr ihre Arbeiten vor. An den Präsentationen können alle Interessierten ohne Anmeldung teilnehmen. Sie finden meist in den Räumen H 3006 und H 3007 im Hauptgebäude statt: TU Berlin Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin.

18. Januar 2016

14.15 – 16.00

Obsoleszenz / H 3006 – Gegen ein Dasein als Konsumschwein. Der Baustein geplante Obsoleszenz thematisiert die Formen, Auswirkungen und Ursachen der heute üblichen geplanten Alterung. Aufbauend auf einem kurzen eLearning, wird ein einschlägiger Experte zu Wort kommen und die Thematik mit seiner langjährigen Erfahrung sowie eindrucksvollen Beispielen nahebringen. Im zweiten Teil werden Fallbeispiele in Kleingruppen untersucht und in ihren Dimensionen diskutiert.

Autofreie Stadt / H 3007 – Die Stadt mit ihrer hohen Dichte birgt beste Voraussetzungen für Ressourceneffizienz. Die Mobilitätspolitik sollte sich dabei auf eine gut ausgebaute Infrastruktur für Radfahrer, Car-Sharing und ein kluges ÖPNV-Netz konzentrieren. Städte sind heute für zwei Drittel des globalen Energieverbrauchs verantwortlich, bei den CO2-Emissionen sogar 70 Prozent. Im Baustein sollen vor diesem Hintergrund drei Möglichkeiten genauer diskutiert werden: Intermodale Mobilität, städtischer Fahrradverkehr mit Paradebeispiel Kopenhagen und Planung eines autofreien Quartiers.

Geo-Engineering / H 3008

16.15 – 18.00

Gentechnik / H 3006 – Der Baustein dreht sich um die Frage, ob Gentechnik in der Landwirtschaft eingesetzt werden darf und sollte, um die wachsende Weltbevölkerung zu ernähren. Dabei nehmen die Teilnehmenden verschiedene Standpunkte ein und entscheiden sich in unterschiedlichen Szenarien für oder gegen eine Nutzung der Technik. Der Baustein soll über mögliche Risiken „Grüner Gentechnik“ aufklären, aber auch Chancen aufzeigen. Es soll diskutiert werden, inwieweit der Mensch in die Natur eingreifen und diese sogar genetisch verändern darf.

Geschlechterspezifische Interessensbildung durch Spielzeug / H 3007 – Der Baustein baut auf einem obligatorischen E-Learning auf, in welchem zunächst die Sensibilisierung für das Thema geweckt wird und zudem persönliche Erfahrungen in Erinnerung gerufen werden. Im Baustein werden in drei Kleingruppen (bis zu sechs Personen) geschlechterspezifische Gestaltung, Vermarktung sowie Nutzung von Spielzeug aus verschiedenen Perspektiven auf Basis von bereitgestellten Exzerpten wissenschaftlicher Arbeiten untersucht und dann in der großen Gruppe vorgestellt. Mit diesem Input wird anschließend eine Diskussion in der großen Gruppe geführt.

25. Januar 2016

14.15 – 15.30

Kritische Entwicklungszusammenarbeit 1 / H 3006 – Ziel des Wissenspeichers zum Thema “kritische Entwicklungszusammenarbeit” ist eine Auseinandersetzung mit der gängigen Definition von EZ, den beteiligten Akteuren, ihren Ausprägungen und vor allem der Infragestellung ihrer Wirkung. Neben der Vermittlung von Grundlagenwissen geht es zentral darum sich durch das Aufzeigen unterschiedlicher Perspektiven eine Meinung über EZ und ihre Legitimation bilden zu können. Kritik wird dabei vorrangig durch Aufzeigen ineffektiver Arbeitsweisen, rassistischen und postkolonialistischen Strukturen in der EZ und der, durch politische und wirtschaftliche Eigeninteressen motivierten, Initiative der Geberstaaten geübt.

Cradle to Cradle – Wissensspeicher / H 3007 – Der Wissensspeicher über Cradle to Cradle (C2C) beinhaltet zum einen Plakate mit einem informativen Einstieg zum Konzept und Informationen u.a. zu den Prinzipien, den Kreisläufen und der Zertifizierung. Außerdem wird auf die Herausforderungen und Kritik an C2C eingegangen sowie auf die Implementierung anhand von Beispielen von C2C-Produkten und Bauprojekten. Neben den Plakaten werden auch noch weitere Artikel, Broschüren und interessante Interviews ausgelegt. Kärtchen mit Zitaten rund um das Thema Cradle to Cradle sollen die Teilnehmenden zum Nachdenken anregen. Weiterhin können sich die Teilnehmenden Videos mit Interviews anschauen. Physische Produktbeispiele runden den Wissensspeicher ab.

15.45 – 17.30

Kritische Entwicklungszusammenarbeit 2 / H 3006 Cradle to Cradle – Baustein / H 3007

17.45 – 19.00

Anno Domini Spiel / H 3006 – Atomkraft Die Spielkarten enthalten Fragen bezüglich der Kategorien Strahlenunfälle, Atombomben und Tests, Halbwertszeiten, Zitate, Atomkraftwerke, Material, Meilensteile und Verschiedenes. Der Idee eines Spiels entsprechen wollen wir am Präsentationstag die Spielregeln erläutern und die Teilnehmer selbst spielen lassen, sodass sie Spaß haben, etwas lernen und zum Nachdenken und zur weiteren Beschäftigung mit dem Thema angeregt werden.

Wetterwaffen – Geo-Engineering / H 3007


01. Februar 2016

14.15 – 16.00

Ingenieure nach Auschwitz / H 3006

Rapid Prototyping / H 3007 – Der Baustein “Rapid-Prototyping – 3D-Druck” soll grundlegende Informationen (z.B. verschiedene Verfahren, druckbare Materialien, etc.) zu dieser Technologie vermitteln. Es wird u.a. einen Informationsrundlauf geben, gefolgt von einer Diskussion, bei sich die Teilnehmenden mit Vor- und Nachteilen in ökologischer und sozialer Sicht kritisch auseinander setzen sollen.


16.15 – 17.30

Industrie 4.0 / H 3006 Smarte Smartphonenutzer_innen / H 3007


__NOEDIT__